ASL – Basel SBB Luftqualitätsüberwachung 2014 vs 2018

Basel SBB Luftqualität

Überwachung im Jahr 2014 (Rauchen erlaubt) vs 2018 (Rauchen verboten) Im Jahr 2014, während ich auf der

Swiss TPH (ein assoziiertes Institut der Universität Basel) haben messungen im Basler Hauptbahnhof (Basel SBB) durchgeführt. Damals war das Rauchen in allen bis auf ein paar schmale Gänge im Bahnhof erlaubt. Ausländische Besucher bemerkten oft die spürbare Rauchentwicklung beim Aussteigen aus ihren Zügen. Rauchen war erlaubt, weil der Bahnhof mit seinen vielen dauerhaft offenen Zufahrtswegen allgemein als "Outdoor"-Umgebung galt. Diese Norm wurde damals und im Gegensatz zu allen Nachbarländern, die verschiedene Arten von Rauchverboten in ihren Bahnhöfen eingeführt hatten, als akzeptabel angesehen. Diese Messungen wurden am 31. Oktober 2014 durchgeführt. Anfang Februar 2018 führte die SBB an mehreren Stationen ein Pilotrauchverbot mit unterschiedlicher Strenge durch. Das Verbot bei den Basler SBB war ein komplettes Verbot innerhalb des Bahnhofs. Der Hauptimpuls für dieses Verbot sei vor allem auf die hohen Kosten für die Reinigung von Zigarettenstummel sowie die potenzielle Brandgefahr zurückzuführen, die die zahlreichen Zigarettenstummel darstellten. Ein solcher Pilot würde testen, wie die Öffentlichkeit auf die Änderung der Vorschriften reagiert hat und wie sich die Kosten für die Sanierung auswirken würden. Um zu wissen, wie sich die Pegel verändert haben, führte ASL am 26. Oktober 2018 eine Wiederholung s. an. Plot von Chunk unnamed-chunk-2Beide Messkampagnen wurden an einem Wochentagnachmittag von etwa 1400-1800 durchgeführt. Hier stelle ich nur die Nanopartikelmessungen vor, die mit dem am FHNW von M. Fierz entwickelten MiniDisc-Gerät gemessen wurden. Nanopartikel, gemessen mit diesem Gerät, haben eine Größe von etwa 15-300nm. Dabei handelt es sich in erster Linie um Partikel, die in erster Linie aus Verbrennungsquellen und nicht aus mechanischem Abrieb stammen. Sieben der gleichen Standorte wurden gemessen und werden unten dargestellt. Offensichtlich haben viele der Standorte einen signifikanten Rückgang der Konzentration erlebt. Weitere Details folgen… Wenn Sie an solchen Ergebnissen interessiert sind, zögern Sie nicht, einen Kommentar zu hinterlassen oder uns per E-Mail zu kontaktieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *